Die familie

Die Geschichte des Weinguts Domaine de La Cendrillon beginnt in der Mitte des 18. Jahrhunderts, als es um 1750 Eigentum der Familie Joyeux wird.

Im 17. Jahrhundert finden sich die ersten Ursprünge der Familie Joyeux in Ornaisons. Jean-Pierre Ajac lebt in diesem kleinen Dorf in den Corbières am Fusse des Massivs von Fontfroide. Nach dem Erwerb des Schlosses von Ornaisons und des Weingutes La Cendrillon setzt sich die Familie als Unternehmerfamilie durch. Sie fürchtet weder die Risiken noch die Schwierigkeiten der durch Reblausbefall verursachten Weinbaukrisen.

1850 verschafft Pierre-Hyppolite Ajac dem Unternehmen neuen Aufschwung, indem er, parallel zum Weinbau, in den Steinbrüchen des Payral Gips abbaut.

1904 heiratet seine Enkelin Marie-Blanche, Erbin des Weinguts, den Offizier Louis-Ulysse Joyeux, aus deren Ehe vier Söhne hervorgehen.

Als ihr Mann im August 1914 tragischerweise an der Spitze seiner Kompanie in Lothringen fällt, übernimmt die energische, junge Frau alleine die Bewirtschaftung des Weinguts, um es an ihre Söhne weitergeben zu können.

Einer von ihnen, René, Chirurg und Professor an der medizinischen Fakultät von Montpellier, wird die Entwicklung des Weingutes unermüdlich fortführen, mit dem Ziel, dieses Familienerbe zu erhalten und es einem seiner zehn Kinder zu übertragen.

La Famille Joyeux

Robert et Geneviève Joyeux, propriétaires du domaine de La Cendrillon

Robert, umgeben von seiner Frau und seinen acht Kindern, beschließt 2005 das Familiengut parallel zu seiner internationalen Karriere in der Industrie zu übernehmen.

So wird heute mit Robert und Geneviève Joyeux, den derzeitigen Vertretern der Linie, die Entwicklung der Domaine de La Cendrillon in der siebten Generation fortgesetzt.

Vom Beginn der 2000er Jahre an lanciert Robert Joyeux ein sehr umfangreiches Erneuerungsprogramm, das seinen Bestrebungen gerecht wird, feine und elegante Spitzenweine zu erzeugen, die die Komplexität und Vielfalt des Terroirs wiedergeben.

Seit 2011 widmen sich Robert und Geneviève Joyeux ganz ihrem Familiengut. Sie setzen sich für die Weiterentwicklung der Domaine de La Cendrillon ein, mit dem Bewusstsein, dass die Nachfolge gesichert ist: ihre Kinder, fünf Mädchen und drei Jungen üben schon jetzt ihre Kritikfähigkeit, die auf hervorragende Qualiät hinzielt.

La Cendrillon, im Herzen der Corbières, ist in der Tat ein Landstrich, aber auch ein Savoir-Faire.